Slow Food Travel im Lungau

Das Slow Food Convivium Lungau stellt das Reisen unter ein neues Licht. Die Verantwortung der Herkunft von Essen, die Kultur und Tradition von Lebensmitteln und der gesamten Region machen dieses kulinarische Urlaubserlebnis zu etwas ganz Besonderem.

Slow Food ist eine international tätige und öko-gastronomische Non-Profit-Organisation. Weltweit umfasst sie über 100.000 Mitglieder, wobei Slow Food in viele kleinere, lokale Einheiten, sogenannte Convivien, aufgeteilt ist. Ein Convivium agiert auf lokaler Ebene eigenständig und organisiert sowohl Veranstaltungen als auch Projekte. „Gut, sauber, fair“ – das sind die Qualitätskriterien von Slow Food. Ganz im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung im UNESCO Biosphärenpark Salzburger Lungau soll das Essen in dieser Region gut schmecken, auf saubere Art und Weise hergestellt werden, das heißt ohne Beeinträchtigung der Umwelt und dem Wohlergehen der Tiere und soll für Fairness über die gesamte Wertschöpfungskette stehen.

LUNGAU Hiasnhof (c) Gunther Naynar (4)

Diese Grundphilosophie steckt in jedem buchbaren Programmpunkt von „Slow Food Travel“ im Salzburger Lungau. Man schwingt sich voll Elan auf ein ausleihbares E-Bike und erkundet die höchste E-Bike Region Österreichs vom Sattel aus, quasi mit Rückenwind per Knopfdruck, und besucht die Mitglieder des Slow Food Convivums Lungau.

Drei genussvolle Tage erwarten die Gäste am Krameterhof von Sepp Holzer jun. Neben der Permakultur steht das Thema rund um „Lebensmittel“ im Mittelpunkt des dreitägigen Seminars. Mit einer wunderbaren Mischung aus Theorie und Praxis lernt man hier alles über die Rohstoffe und die folgende Veredelung von Lebensmitteln. Die Veredelung findet in Trausners Genusswerkstatt statt, dem Marmeladen-Magier des Salzburger Lungaus.

Mit dem E-Bike geht es auch zum nächsten Erlebnis. In einem der schönen Seitentäler des Salzburger Lungaus, in Göriach, entstand mit viel Liebe ein Bienenlehrpfad für Jung und Alt. Bienen sind viel mehr als Blumenbestäuber und Honigproduzenten, sondern gelten generell als wirtschaftlich wertvollstes Insekt. Verbringen sie einen schönen Vormittag unter Imkern und ihren Bienen. Weiter geht es zum Käse-Künstler Gunther Naynar der ebenfalls in Göriach mit seinen 25 Ziegen am Hiasnhof lebt. Hier entstehen einzigartige Käsesorten mit  Lärchenholz-Asche, Wacholder-Nadeln, geschrotetem Pfeffer und Korinthen, den winzigen, kernlosen Rosinen. Gunther Naynar gilt ebenfalls als Vorreiter der den Slow Food Bewegung im Salzburger Lungau.

Ein besonderes Slow Food Travel Programm erwartet Gäste auf der Muhreralm in Zederhaus. Hier wird traditionelles Almleben noch hoch geschrieben. In originalen Holzkübeln, Fässerln oder Bitschn wird die Milch von der Sennerin auf der Alm zu Topfen, Butter oder Käse verarbeitet. Die Muhreralm liegt am Weg einer wunderbaren Wanderung, welche im Vorfeld erlebt werden kann.

Leihen sie sich im Sinne der Slow Food Travel Bewegung erneut ein E-Bike bei den vielen Partnerbetrieben im Salzburger Lungau aus und schwingen Sie sich in Richtung Sauerfeld, Nähe Tamsweg, dem kleinen Bezirkshauptort der südlichsten Region im Salzburger Land. Dort befindet sich der Trimmingerhof von Rosalie und Edi Hötzer. Rosalie ist eine wahre Gartenfee. Unzählige Kräuter wachsen in ihrem duftenden Garten. Mit Liebe erzählt sie jedem Interessierten Wissenswertes und Erstaunliches über die Pflanzen in ihrem Wunderland. Gepflückt werden einige davon, die dann im Löckerwirt in St. Margarethen, bei Flora, zu einer schmackhaften kräuterreichen Gaumenfreude angerichtet werden.

Auch in St. Margarethen befindet sich der Sauschneiderhof von Liesi und Peter Löcker. Tief verankert ist hier die Philosophie von Slow Food Travel. Der Acker wird mit viel Liebe und Erfurcht vor Mutter Natur bearbeitet und Getreide angepflanzt. Liesi erklärt den Gästen alles über den Kreislauf unseres Hauptnahrungsmittels – dem Brot. Nach der Ackerbegehung geht es zu Liesi in den überaus gemütlichen Bauernhof. Dort bäckt sie gemeinsam mit den Gästen wunderbar duftendes, an Kindheit erinnerndes, Brot.

Slow Food Travel stellt den Genuss und die Verantwortung gegenüber dem Essen in den Mittelpunkt. Hier kann man aus diversen Programmpunkten wählen und den Salzburger Lungau, sowie die Slow Food Bewegung erleben und spüren – „gut, sauber und fair.“

Weitere Informationen zu den Programmpunkten, sowie Buchung unter http://www.tauernroggen.at/de/slow-food-travel-lungau.html

LUNGAU Hiasnhof (c) Gunther Naynar (3)