Präsentation der Ergebnisse der Innovations-Potenzialanalyse in Flachau

Foto-0061

Am 27. März präsentierte Dr. Markus Lassnig von Salzburg Research die Ergebnisse der Innovations-Potenzialanalyse in Flachau vor 25 Hoteliers und Touristikern
Im Rahmen des Projektes “Innovationen in Destinationen” führte die Salzburg Research eine umfassende Innovations-Potenzialanalyse für die sechs teilnehmenden Regionen Flachau, Tennengau, Lungau, Berchtesgadener Land, Chiemgau und Tegernsee durch. Basierend auf einem Rücklauf von knapp 1.800 Gäste-Fragebögen sowie über 750 beantworteten Touristiker-Fragebögen können nun empirisch fundierte, repräsentative Aussagen getroffen werden, in welchen Bereichen in den einzelnen Regionen die größten Innovationspotenziale schlummern. Auch die Frage, wo die Touristiker ihre Gäste richtig einschätzen und wo es größere Diskrepanzen zwischen Touristiker- und Gäste-Sicht gibt, kann nun zuverlässig beantwortet werden.

Foto-0067

Das Ergebnis kann wie folgt zusammengefasst werden:

– Touristiker in Salzburg und Oberbayern haben nur wenige blinde Flecken, d.h., sie sind offen an Gästebedürfnissen orientiert.

– Die größten Innovationspotenziale schlummern in den Rahmenprozessen (Vorfreude, Anreise, Nachbetreuung).

– Tendenziell wünschen die Gäste sowohl im Sommer als auch im Winter mehr Freiheit bei der Hotelbuchung.

– Mit der Raucherlösung in Österreich ist niemand zufrieden!

–  Am idealsten sind Innovationstätigkeiten in einem Mix aus Bedürfnisfeldern, die saisonunabhängig bedeutsam sind, sowie Bedürfnissen mit spezieller  Ausprägung im Sommer oder Winter.